Finaltriumph im Bezirkspokal!

Die Sparta 2 Tischtennis-Walze rollt weiter. Diese mal hieß das „Opfer“ 1.TTC Hardt-Venn aus Mönchengladbach.

Nach dem Sieg im Kreispokal im vergangenen Dezember wurde auch die höchstmögliche Etappe im Pokalwettbewerb der 2. Kreisklasse-Mannschaften erfolgreich gemeistert: Der Bezirkspokal!

Betrachtet man alle drei Spiele vom Viertel- über das Halbfinale bis hin zum Finale, kann man sagen, dass es schwieriger war, den Kreispokal als den Bezirkspokal zu gewinnen.

Das Viertelfinale wurde erfolgreich mit 4:0 Spielen und 12:0 Sätzen beim TTC Schwarz-Weiß Elsen (Grevenbroich) gewonnen.

Im Halbfinale erwartete uns das Essener Team DJK Dellwig 1910, welches ebenfalls klar mit 4:1 besiegt werden konnte.

Auch das Finale war fahrtechnisch ein Auswärtsspiel. Aber doch eigentlich ein Heimspiel, denn zahlreiche Sparta-Fans unterstützten unsere Mannschaft an diesem eiskalten Sonntag-Mittag

in der angenehm temperierten Sporthalle in Mönchengladbach-Hardt.

Vielen Dank nochmals an alle, auch an diejenigen, welche sich im Rahmen des Whats-App Tickers interessiert gezeigt und uns „digital mental“ unterstützt haben.

Man konnte mal wieder sehen und spüren: Der Zusammenhalt bei Sparta ist klasse, nahezu einzigartig.

Danke auch dem edlen Süßigkeiten- und Getränke-Spender Benni. Der Chef tut eben alles für seine Jungs & Mädels im Verein.

Zum Spiel:

Wir traten in Bestbesetzung an:

Cramm

Mazurek

Wiech

Der für das Doppel eingeplante Björn Hornung musste leider krankheitsbedingt passen, sodass Mazurek/Wiech das Duo war, welches an der Platte stehen sollte.

Vom Papier her waren wir das favorisierte Team. Da man aber nie genau weiß, wie stark die Leistungs-Schwankungen von Kreis zu Kreis sind, waren wir voll konzentriert.

Björn Cramm war in seinem Spiel mental sofort voll auf der Höhe und ließ seinem offensiv ausgerichteten Gegner durch platzierte Konterbälle und sicheres Spiel beim 3:0 keine Chance.

Tim Mazurek musste zunächst das Spiel seines defensiven, auf Störspiel ausgerichteten Gegners lesen. Nach 0:2 Satzrückstand und drei abgewehrten Matchbällen im vierten Satz

bewahrte er die Nerven und Rang sein Gegenüber schließlich mit 3:2 nieder.

Auch Christian Wiech legte einen Stotterstart hin. Sein lebenserfahrener Gegner spielte mit einem vermutlich gleichaltrigen Anti-Belag, der ein teils unangenehmes „Nichts“ erzeugte, was

zu Irritationen bei so mancher Wiechschen Ballannahme sorgte, die sogleich im Netz landete. Beim Stand von 0:1 Sätzen und 3:7 im 2. Satz war die Gewöhnungsphase jedoch vorbei und

Christian erzielte mit intelligentem Spiel einen verdienten 3:1 Erfolg.

Das folgende Doppel hätte den Schlussstrich zum 4:0 Sieg ziehen können, tat es aber nicht. „Spochtlich“ fair wurde dem Gastgeber der Ehrenpunkt beim 1:3 überlassen.

Somit musste ein Einzelerfolg den letzten und vierten Punkt einbringen.

Im Duell der Noppenspezialisten war Björn Cramm spezieller und ließ mit seinem 3:0 zu keinem Zeitpunkt Zweifel am ersten Gesamtsieg im Bezirkspokal aufkommen.

Endstand 4:1

Schön war’s. Nicht nur wegen des Sieges, sondern insbesondere wegen der Menschen die allesamt dabei und an den Handys waren.